Angedacht

 

Das Gute sehen

Lobe den Herrn, meine Seele!

Licht ist dein Kleid, das du anhast.

Du breitest den Himmel aus wie ein Zelt; du baust deine Gemächer über den Wassern. Du fährst auf den Wolken wie auf einem Wagen und kommst daher auf den Fittichen des Windes, der du machst Winde zu deinen Boten und Feuerflammen zu deinen Dienern;

Du lässest Brunnen quellen in den Tälern, dass sie zwischen den Bergen dahinfließen, dass alle Tiere des Feldes trinken. Darüber sitzen die Vögel des Himmels und singen in den Zweigen.

Du lässest Gras wachsen für das Vieh und Saat zu Nutz den Menschen, dass du Brot aus der Erde hervorbringst, dass der Wein erfreue des Menschen Herz und sein Antlitz glänze vom Öl und das Brot des Menschen Herz stärke.

Herr, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter.

aus Psalm 104

 

Gut

Sag doch mal wieder was Liebes. Irgendwem. Einfach so. Unverhofft.

Dass das blaukarierte Kleid deiner Nachbarin vortrefflich sitzt.

Die Witze deines Großonkels tagaufhellend sind.

Lob deinen Jüngsten über den grünen Klee. Bestaune den Duschbariton deines Gatten.

Erheb die Himbeertorte deines Bäckers zur Leibundmagenspeise.

Na los! Lass dir was einfallen.

Drei Lobeshymnen oder fünf einfache Komplimente sind drin.

Mindestens.

Susanne Niemeyer aus „sonntags“, Andere Zeiten e.V. 


Suche Frieden und jage ihm nach! Psalm 34,15

Songs zu den Jahreslosungen: http://www.ways-music.de/home/