Angedacht

Was Müttern ihren Kindern sagen

 

Öffne deinen Mund für den Stummen, für das Recht aller Schwachen.

Sprüche 31,8

 

Im Mai ist Muttertag. Den Muttertag 2021 widme ich der Mutter von Lemuel. Lemuel war König von Massa. Ihm bzw. seiner Mutter wird die Sammlung von Sprichwörtern zugeschrieben, die im 31. Kapitel zu finden sind.

Ob Lemuels Mutter ihrem Sohn ihre weisheitlichen Gedanken vor dem Schlafengehen ins Ohr flüsterte? Oder wurde Lemuel tagsüber von seiner Mama in Form des Homeschoolings unterrichtet?

Wie auch immer, mir gefällt der Gedanke, dass die Könige zu Zeiten des Alten Testaments engagierte Mütter hatten, die ihnen gute Ratschläge für das spätere Regieren mit auf den Weg gaben. Lemuels Mutter gab ihrem Sohn keine Tipps zum geschickten Machterhalt mit auf den Weg. Bei ihren Empfehlungen hatte sie die Menschen im Blick, die nicht mit einem goldenen Löffel im Mund geboren wurden: Öffne deinen Mund für die Schwachen. Der Lauf der Weltgeschichte wäre wahrscheinlich besser geworden, wenn mehr Könige und Präsidenten so gescheite Mütter gehabt hätten.

Gerne würde ich Lemuels Mutter fragen, warum sie ihrem Sohn ausgerechnet diesen Ratschlag hinter die königlichen Ohren geschrieben hat.

Vielleicht war es die Einsicht, dass eine Kette immer nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied und dass es deshalb politisch klug ist, den Schwachen im Land ihr Recht zu verschaffen? Vielleicht war sie aber auch eine gläubige Frau, die die Forderungen Gottes und seiner Propheten im Blick hatte.

Ich hoffe, dass die Mächtigen auch heute noch ein wenig auf ihre Mütter hören. Deshalb habe ich die Bitte an alle Mütter von Parteivorsitzenden, Bundestagsabgeordneten und BürgermeisterInnen. Legen Sie ihren Söhnen und Töchtern den Monatsspruch Mai ans Herz, wenn Sie am Muttertag von ihnen Besuch bekommen oder angerufen werden. Erinnern Sie ihre Kinder an die große Verantwortung, die sie für das Ganze der Gesellschaft haben!

Denn wir wissen, dass die Schere zwischen Armen und Reichen bzw. Starken und Schwachen immer weiter auseinandergeht.

Öffne deinen Mund für die Stummen, für das Recht aller Schwachen.

Nicht nur Königsmütter dürfen diese Worte weitersagen. Alle Eltern sind eingeladen, ihren Kindern diese Einsicht weiterzugeben. Eines Tages werden sie vielleicht Verantwortung in der Gesellschaft tragen. Wes Geistes Kind werden sie dann sein? Hoffentlich werden sie Kinder des Gottes sein, bei dem nicht das Recht des Stärkeren gilt.

 

Ihr Pfarrer Popp


Jesus Christus spricht:

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

Lukas 6,36

Songs zu den Jahreslosungen: http://www.ways-music.de/home/