Angedacht

Glück: Kette oder Seil?

„Groß und wunderbar sind deine Taten, Herr und Gott, du Herrscher über die ganze Schöpfung. Gerecht und zuverlässig sind deine Wege, du König der Völker“ - Offenbarung 15,3

Was für ein Glücksgefühl spricht aus diesen Worten. Gott ist wunderbar und seine Wege sind gerecht und zuverlässig. Da kann doch nichts schiefgehen.

Wenn das mit dem Glück nicht so eine Sache wäre. Manchmal scheint das Glück auch seine Pausen zu haben. Da wirkt das Leben nicht wunderbar und leicht und Gottes große Taten wirken versteckt und fernab.

Doch vielleicht hilft auch ein anderer Blick auf das Glück.

Zwei Kinder, die gerne alles Neue erforschten, verirrten sich im Wald und stießen plötzlich auf einen geheimen Pfad, ganz grün und wunderbar, und da stand vor ihnen ein Schild mit der Aufschrift: „Glück“. Sogleich begannen sie, diesen Pfad zu erkunden. Nach einem längeren Stück Wegs kamen sie zu einem kleinen Haus. Es wurde schon recht dunkel und sie fürchteten sich ein wenig und klopften deshalb ganz leise an. Ein alter Mann öffnete die Tür und sie wollten schon fortlaufen. Er schaute aber so nett drein, dass sie dablieben.

Er bat sie hereinzukommen und teilte seine Suppe mit ihnen. Da fühlten sie sich gleich viel besser und als sie anfingen sich umzuschauen, da sahen sie etwas sehr Sonderbares. Von der Decke hing eine schwere Kette und daneben ein dickes Seil und ringsherrum standen kleine Hocker. Sie fragten: „Verzeihen Sie, lieber Herr, aber was machen Sie da?“ „Ich helfe den Leuten, ihr Glück zu finden!“, sagte der alte Mann. „Oh bitte zeigen Sie uns, wie das geht, denn eben das suchen wir auch.“ „Dann schaut euch mal das Seil und die Kette genau an“. Als sie genau schauten, fiel ihnen auf, dass auf jedem Kettenglied und auf jedem Strang des Seiles ein Wort stand, das etwas Wichtiges besagte: Freunde, Kinder, Lesen, Musik, Geld, Gesundheit, usw.

Die Kinder schauten den alten Mann fragend an. „Ich werde es euch erklären..“, sagte er freundlich. „Viele Menschen bilden in ihrem Geist eine Art Kette aus all den Dingen, die ihnen wichtig zu ihrem Glück erscheinen. Und wenn ein Glied bricht, und das geschieht recht oft, geht ihre ganze Kette in Stücke und all ihr Glück ist dahin. Allein wegen eines Gliedes haben all die anderen Glieder ihren Wert verloren. Dabei sind sie, jedes für sich, immer noch bestens. Es braucht also nur das Geringste schief zu gehen und gleich könnte man meinen, die ganze Welt bräche zusammen.“

Da lachten sie alle, doch die Kinder fragten: „Aber was sollten die Leute dagegen tun?“ „Sie sollten lernen Seile des Glücks zu knüpfen, so dass, wenn ein Strang reißt, das Seil zwar ein wenig schwächer wird, aber nicht gleich alles in Stücke geht.“ „Das Ganze ist ja auch viel leichter zu reparieren“, sagte ein Kind. „Ganz richtig!“ sagte der Alte.

(nach Bernard Benson - Der Weg ins Glück)

Ihr Pfarrer Popp


Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Johannes 6,37 (E)

Songs zu den Jahreslosungen