Ausstellung im Gemeindehaus

Vom November bis Januar:

Zeichnungen von Ingo Klöcker

 

Die Zeichnung ist der unmittelbarste Ausdruck, den eine Idee in unserem Denken hinterlässt. Sie ist gleichzeitig

der erste Schritt in einem kreativen Prozess.

Ingo Klöcker trainiert diesen Vorgang in der Erwachsenenbildung mit Ingenieuren - und setzt das dabei entstandene Bild in einem zweiten Schritt, den er dann allerdings ganz alleine geht, in die Kunst hinein fort. Seine Zeichnungen sind schwarz-weiße, aber sehr realistische und perspektivisch exakte Abbilder technischer Objekte, die er mit Farbe und mit Skizzen von Lebendigem zu leicht surrealen Kunstwerken verwandelt.

Ingo Klöcker hat Maschinenbau, Design und bildende Kunst studiert, war über 20 Jahre Entwicklungsingenieur für Geräte, PKW, LKW und Lokomotiven, und danach über 30 Jahre Hochschullehrer für Konstruktion, Werkstoffe und

Kreativität. In seinem parallelen Leben ist er Künstler, Zeichner, und Autor vieler Bücher.

 

Freitag 10. Januar 2020, 19.30 Uhr

Künstlergespräch zur Ausstellung: „Zeichnungen von Ingo Klöcker“ 

Ingo Klöcker wird dazu einen kurzen oder, je nach Wunsch, auch ausführlicheren Vortrag zu seinen Arbeiten halten und für Fragen zur Verfügung stehen.


Vernissage der Künstlerin Edeltraud Höppl

 

am 19. Januar um 10.30 Uhr

im Gemeindehaus der Erlöserkirche Fürth

 

Die Künstlerin, geb. 1950 in Bremen und seit 1995 wohnhaft in Nürnberg sagt: Ich will niemanden meine Sichtweise aufdrängen sondern nur anbieten und anregen- Ich sehe die künstlerische Tätigkeit als meine Berufung, die mein ganzes Leben begleitet und mein Leben ausmacht.

 

Im Gemeindehaus der Erlöserkirche Fürth-Dambach, Zirndorfer Str. 51

Geöffnet ist die Ausstellung während der Veranstaltungen und Gottesdienste,

auf Anfrage werden gerne Führungen gemacht und gesonderte Einladungen zu Künstlergesprächen.