Aktuelles

Adventskonzert mit Werken von Mendelssohn für Chor und Vokalquartett

3. Advent, 15. Dezember um 15.00 Uhr

Das diesjährige Adventskonzert in der Erlöserkirche stellt die drei Motetten op. 69 für vierstimmigen Chor, teilweise im Wechsel mit solistischem Vokalquartett, von Felix Mendelssohn in den Mittelpunkt. Die Anregung zur Komposition dieser Motetten erhielt Mendelssohn auf seinen mehrfachen Englandreisen. Hier beeindruckte und begeisterte ihn die - im übrigen bis heute praktizierte -Tradition des anglikanischen Evensongs, ein musikalisch auf hohem Niveau ausgestaltetes Abendgebet in Form einer Vesper, das allabendlich stattfindet. Die Texte der drei Motetten -„Nunc dimit- tis“, „Jubilate Deo“ und das adventliche „Magnificat“ - sind der Liturgie der Vesper entnommen. Mendelssohn vertonte sie in einer deutschen Textfassung.

Eintritt ist frei, Spenden erbeten!

Café Dambach im Anschluss an das Chorkonzert

Nach einem Konzert tut ein Kaffee, ein Stück Kuchen oder etwas Herzhaftes gut. So laden wir Sie zum Café Dambach in das Gemeindehaus ein.

Wir freuen uns auch über süße und herzhafte Spenden, damit unser Buffet noch vielfältiger wird.

Rückmeldungen dazu bitte vorher im Pfarramt.

Parallel: Bastelnachmittag für Kinder

am 15. Dezember ab 14.45 Uhr

Während die Eltern dem Adventskonzert lauschen, können die Kinder im Gemeindehaus schöne Weihnachtsgeschenke selber basteln. Wenn möglich, bitte Kleber und Schere mitbringen.

Zu Besuch in Obernbreit

Der diesjährige Chor- und Gemeindeausflug führte nach Mainfranken, genauer gesagt nach Obernbreit, wo unser ehemaliger Vikar Sebastian Roth mittlerweile als Gemeindepfarrer tätig ist. Nach dem Gottesdienst inklusive Chorauftritt wurde die barocke Burkarduskirche, die weithin sichtbar über dem Ort aufragt, zusammen mit einer Kirchenführerin erkundet. Besonderen Eindruck hinterließ dabei die vom Stammvater Mose auf dem Kopf getragene Kanzel von 1696. Anschließend wurde die Obernbreiter Synagoge samt Mikwe besichtigt, die dank eines engagierten Vereins heute als kultureller Veranstaltungsort der Begegnung dient.

Das nahegelegene Marktbreit am Main hatte ebenfalls viel romantisches Flair zu bieten, wie die Stadtführung am Nachmittag zeigte: Beeindruckende Gebäude verschiedener Epochen, darunter der zweitälteste Gasthof Deutschlands sowie ein reich mit Intarsien geschmücktes, prächtiges Trauzimmer im Rathaus. Das Technikdenkmal „Alter Kranen“ am Main überraschte schließlich noch mit einer Tretmühle in seinem Inneren, die sogleich ausprobiert wurde... Bei so viel Sehenswertem war es gut, dass Mittagessen und Kaffeetrinken Gelegenheit boten, sich untereinander und mit Pfarrer Roth und seiner Frau auszutauschen.

Barbara Neukam

Kindergarten sucht Ausweichquartier

Lange haben wir darauf gewartet und nun wird es endlich geschehen. Unser Kindergarten wird generalsaniert und sogar um eine Krippengruppe erweitert, da der Bedarf in Fürth sehr hoch ist. Dies bedeutet jedoch auch, dass die beiden Gruppen ausziehen müssen. Doch wohin? Diese Frage beschäftigt uns und wir suchen daher nach einem Ausweichquartier. Sollten Sie ein leerstehendes Haus kennen, oder eine Gewerbeimmobilie, in der vorübergehend Kinder einziehen können oder einen leerstehenden Wohncontainer, dann wenden Sie sich bitte an Pfarrer Popp (Tel. 720015). Der Auszug von ca. 48 Kindern soll voraussichtlich im Mai 2020 beginnen und im Juli 2021 soll es in das neue Gebäude zurückgehen.

Karin Niedermann geschäftsführende Assistenz für den Kindergarten der Erlöserkirche

Geschäftsführende Assistenz? Das widerspricht sich doch: Entweder geschäftsführend oder Assistenz! Genau in diesem Spagat bewege ich mich. Seit 1.09. bin ich geschäftsführende Assistenz für den Kindergarten der Erlöserkirche. Mit 4 Wochenstunden Arbeitszeit bin ich für Personalia, Elternbriefe und Verwaltung zuständig. Ich entlaste damit den Aufgabenbereich von Pfarrer Popp, der aber als Trägervertreter immer noch zuständig bleibt.

Neben dieser Aufgabe bin ich noch Geschäftsführerin für die Kindertagesstätten in Maria Magdalena und bringe von daher schon viel an Erfahrung in diesem Bereich mit.

Monika Teepe

Kinder- und Jugendchorleiterin

Ich komme aus einem Musikerhaushalt: Meine Eltern waren Opernsänger. Schon als Kind sang ich in verschiedenen Chören, spielte Klavier und Klarinette und machte Gesang danach ebenfalls zu meinem Beruf. An verschiedenen Opernhäusern war ich als Solistin tätig. Dort sammelte ich reichlich Erfahrung in der Zusammenarbeit mit verschiedensten Chören im Musiktheater und in Konzert- und Kirchenmusik. Seit 2007 leite ich selbst verschiedene Ensembles in verschiedenen Schulen und Altersklassen.

Nun freue ich mich über meine neue Aufgabe, mit dem Kinder- und Jugendchor der Erlöserkirche Fürth neue Programme zu gestalten. Über viele weitere Mitsänger freue ich mich!